06.08.2021

Vincent Vegan eröffnet im Hamburger Hauptbahnhof

Die vegane Fast Food-Kette Vincent Vegan will Mitte September ihr fünftes Restaurant im Hamburger Hauptbahnhof eröffnen, schreibt das Hamburger Abendblatt. Seit 2017 haben die Gründer der veganen Burgerkette, Christian Kuper und Topias Rohde, bislang vier Filialen eröffnet, davon zwei in Hamburg (Europa Passage, Ottensen) und zwei in Berlin. Erstmals liege das Geschäft nicht in einem Einkaufszentrum, sondern an einem Bahnhof mit einer Hochfrequenzlage, sagt Rohde. Neu sei auch, dass neben 50 Innenplätzen weitere 25 bis 50 Sitzplätze auf einer Außenfläche auf dem breiten Bürgersteig des Steintorwalls bespielt werden können. Auf der Karte stehen acht vegane Burger sowie Nuggets und eine "Curry Vurst". Zu den Verkaufsschlagern zählen neben dem "Cheesy One"-Burger und "Kebab Fries" auch "Vish & Chips". Der Durchschnittsbon bei Vincent Vegan liege bei rund 11,- Euro. Die immensen Verluste des Jahres 2020 hat Vincent Vegan dank Unterstützung des Mitgesellschafters Carsten Gerlach, Gründer von Joey's Pizza, auffangen können. Die Zielmarke von "mindestens 20 Filialen bis Mitte 2023" sei verschoben worden, aber nicht ad acta gelegt.
Vincent Vegan eröffnet im Hamburger Hauptbahnhof
Foto/Grafik: Vincent Vegan
Um Fische zu schützen, sei es effektiver, keine zu essen, statt auf Plastikstrohhalme zu verzichten, schreibt Vincent Vegan sinngemäß zu seinen Produkt "Vish and Chips", das für 6,50 Euro angeboten wird.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag