30.01.2019

Niedersachsen: Miesmuschelfischerei erhält erneut MSC-Zertifikat

Die niedersächsische Miesmuschelfischerei hat im Dezember 2018 abermals das Siegel des Marine Stewardship Councils (MSC) erhalten, teilt der MSC mit. Für die Fischerei ist dies bereits die zweite erfolgreiche MSC-Zertifizierung nach einer ersten im Jahre 2013, die nach fünf Jahren turnusgemäß ausgelaufen war. Die fünf Kutter der Fischerei holten im vergangenen Jahr rund 3.800 Tonnen Miesmuscheln ein, gut ein Fünftel der deutschen Miesmuschel-Anlandungen. Die MSC-Bewertung wurde von Experten des unabhängigen Gutachterbüros Control Union Pesca durchgeführt. In einem 15-monatigen Bewertungsprozess von September 2017 bis Dezember 2018 mussten die niedersächsischen Muschelfischer nachweisen, dass die Fischerei keinen negativen Einfluss auf die Entwicklung stabiler Muschelbänke im Wattenmeer ausübt. Das Risiko, durch die Einfuhr von Jungmuscheln aus anderen Wattenmeer-Gebieten auch invasive Arten einzuschleppen, wird als gering bewertet. Auch durch die Saatmuschelgewinnungsanlagen kommt es zu keinen negativen Auswirkungen auf die Lebensgemeinschaften des Meeresbodens.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
14.01.2019   Nienhagen/Rostock: Test-Fischzuchtanlagen geplant
25.09.2018   Wangerooge organisiert erstmals Miesmuscheltage
06.08.2018   Schleswig-Holstein: Start in eine gute Muschelsaison
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag