03.03.2011

Spanien: Chilenische Muscheln offenbar als „galicische“ verkauft

Mehrere spanische Konservenproduzenten sollen Muscheln aus Chile als vermeintlich galicische Schalentiere vermarktet haben. Das zumindest behauptet der Kontrollrat für galicische Muscheln, schreibt Fish Information & Services (FIS). Ratspräsident Francisco Alcalde kündigte an, für diesen „Betrug am Verbraucher“ Beweise zu liefern, zumal der Verkauf falsch deklarierter Muscheln weiter anhalte. Man habe inzwischen rechtliche Schritte eingeleitet und unter anderem Beschwerde beim Gericht in Padron erhoben. Nicht genannte Branchenvertreter hatten gegenüber der „Europa Press“ erklärt, diese Falschdeklarierung erfolge schon seit zehn bis zwölf Jahren. Der Verkauf chilenischer Muscheln als galicische sei ein „ernstes Problem“, erklärte Julian Garcia, Sprecher der Vereinigung der Muschelzüchter von Illa (Pontevedra): „Denn niemand möchte, dass ihm etwas verkauft wird, was tatsächlich etwas ganz anderes ist.“ Der Kontrollrat habe durchaus die technischen Möglichkeiten, diesen Betrug nachzuweisen. Fraglich sei jedoch, ob das Gremium auch die hierfür erforderlichen Geldmittel habe, da der Kauf der Muscheln und die Laboruntersuchungen sehr teuer seien.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag