09.08.2021

Russland: "Super-produktive" Buckellachs-Generation

Russische Wissenschaftler haben bei einer Forschungsfahrt im Nordwesten des Pazifischen Ozeans im Juni und Juli eine offenbar "super-produktive" Generation des Buckellachses (Oncorhynchus gorbuscha) registriert, meldet IntraFish. Im Ochotskischen Meer schätzten die Forscher von FSBI VNIRO unter Leitung von Alexander Starovoitov eine Lachs-Biomasse von 825.600 t, wovon 725.700 t oder 88 Prozent Buckellachs (pink salmon) sind. Das sei erheblich mehr als im Durchschnitt der Jahre 2009 bis 2020. Wie bereits im Jahre 2018, als auch schon Rekordmengen an Buckellachsen gezählt worden waren, waren die Fische in den Probefängen klein: das Durchschnittsgewicht lag bei nur 810 Gramm. Zweitwichtigste Lachsart im pazifischen Nordwesten ist traditionell der Ketalachs (Oncorhynchus keta), von dem in den untersuchten Meeresgebieten geschätzte 19 Mio. Tiere mit einem Gewicht von 37.000 t registriert wurden. Diese Schätzung entspreche nahezu den Ergebnissen der Studie des Jahres 2020.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
07.07.2021 Alaska: Weniger Sockeye aus dem Copper River
22.10.2020 Russland: 20 Prozent weniger Wildlachs als erwartet
04.06.2020 Russland: Wildlachs-Quote 23 Prozent niedriger als 2019
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag