12.07.2021

Schweiz: Swiss Shrimp will Kapazität auf 120 Tonnen verdoppeln

Der Schweizer Garnelenzüchter Swiss Shrimp will umgerechnet 7,4 Mio. Euro an neuem Kapital akquirieren, um seine Kapazität von derzeit 60 auf 120 Tonnen zu verdoppeln, meldet das Portal IntraFish. Swiss Shrimp in Rheinfelden, nach eigenen Angaben die bislang größte landgestützte Farm für Warmwassergarnelen in Europa, produziert aktuell jährlich 30 Tonnen Litopenaeus vannamei, könne damit jedoch die Nachfrage nicht befriedigen. Keine drei Jahre nach Inbetriebnahme der Salzwasserkreislaufanlage im Oktober 2018 soll die Produktion deshalb am selben Standort erweitert werden. Dafür sollen bis zu 10.000 Anteile im Wert von jeweils 800 CHF, etwa 738,10 Euro/Aktie, emittiert werden, teilt Geschäftsführer Rafael Waber mit. Damit wechsele Swiss Shrimp von der Start-up-Phase in die Wachstumsphase. Bislang habe Swiss Shrimp 23,1 Mio. Euro in seinen Betrieb investiert, wovon 13,8 Mio. Euro von dem Salzproduzenten Schweizer Salinen als Partner stammen und 9,2 Mio. Euro von weiteren Investoren. Mittelfristig will Swiss Shrimp weitere Garnelenfarmen an verschiedenen internationalen Standorten in der Nähe von Metropolen bauen.

Lesen Sie zu landgestützten Shrimpfarmen auch im FischMagazin-Archiv:
18.05.2021 Großbritannien: Erste und einzige Garnelenfarm insolvent
02.02.2021 München: Investor erwirbt Mehrheit an Crusta Nova
21.01.2021 Schweiz: Swiss Shrimp jetzt größte Garnelenzucht Europas
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag