11.03.2009

Nachhaltigkeit: „Die Verbraucher wollen dafür nicht zahlen“

Der Konsument verlangt Fisch und Seafood aus verantwortungsbewusster, nachhaltiger Produktion, ist aber nicht bereit, hierfür zu zahlen. Diese Ansicht vertraten mehrere Referenten auf dem jüngst in Oslo veranstalteten North Atlantic Seafood Forum, schreibt das Portal IntraFish. „Sie werden aber Ihre Rohware ethisch verantwortlich einkaufen müssen, um im Rennen zu bleiben“, meinte Jonathan Banks vom Marktforschungsunternehmen AC Nielsen. Allerdings wolle der Verbraucher kein Detail-Wissen: „Die Konsumenten sind schon heute durch die Logos verwirrt.“ Auch Andrew Mallison vom britischen LEH-Filialisten Marks & Spencer’s unterstützte die Meinung, dass der Käufer für ein „verantwortungsbewusstes“ Produkt nicht tiefer in die Tasche greife. Vidar Olsen von der norwegischen Supermarktkette Norgesgruppen erklärte sogar, Logos wie das des MSC hätten im LEH seines Landes keinen Platz. Olsen empfahl stattdessen eine „Konzeptualisierung“ für Produkte: „Es geht um das Erzählen von Geschichten, wie es beispielsweise Marine Harvest bei seinen Produkten macht – mit Bildern von Fjorden und ähnlichem.“
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag