22.05.2012

Philippinen: 90.000 Tonnen mehr Thun nach zeitweiliger Fangverbots-Aufhebung

Ein bislang bestehendes Fangverbot in Teilen des Pazifischen Ozeans ist bis Februar kommenden Jahres aufgehoben worden. Die Philippinen erhoffen sich davon 90.000 Tonnen zusätzliche Thunfischfänge, heißt es in einem Bericht der Business World. Nach Aufhebung des Fangverbots dürfen 36 philippinische Fangschiffe in den so genannten "pockets" 1 und 2 Ringwadenfischerei betreiben. Voraussichtlich werde die Fischerei aber nicht vor Oktober beginnen, teilte Ambutong K. Pautong vom Büro für Fischerei und Meeresressourcen (BFAR) mit. Denn schon im Juli beginnt ein von der Fischereikommission für den westlichen und zentralen Pazifik (WCPFC) für drei Monate verhängtes saisonales Fangverbot. Hauptmärkte für die Thunfisch-Produkte der Philippinen sind die USA, die EU und Japan.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag