22.11.2021

Niederlande: Twin-Rig-Fischer verlieren MSC-Zertifizierung für ein Jahr

Der Fischereiverband in den Niederlanden hat seinen Mitgliedern mitgeteilt, dass die Twin-Rig-Fischereien ab heute, Montag, den 22. November, für die Dauer eines Jahres ihre MSC-Zertifizierung verlieren, schreibt das irische Portal The Fishing Daily. Bei der Twin-Rig-Fischerei werden zwei Netze mit geringer Geschwindigkeit hinter dem Boot hergezogen. Diese sehr leichte Art der Schleppnetzfischerei hat relativ wenig Bodenkontakt, schützt damit den Meeresgrund und spart Treibstoff. Fisch, der mit der Twin-Rig-Methode oder mit dem Flyshoot-Verfahren, bei dem die Fische mit Leinen oder Seilen aufgescheucht werden (Maschenweiten von unter 100mm), gefischt wird, darf ab sofort nicht mehr als MSC-Ware gekennzeichnet werden. Das gilt nicht für Ware, die vor Montag gefangen wurde. Hintergrund dieses Zertifikatsentzugs ist der Umstand, dass die EU, Norwegen und Großbritannien nach dem Brexit die Quote für Kabeljau höher festgesetzt haben als von der Wissenschaft empfohlen. Kabeljau kann deshalb nicht mehr als Zielfischart, sondern nur noch als Beifang bewertet werden, wofür andere Kriterien gelten. Betroffen seien hiervon Fischereien, die vor allem MSC-zertifizierte Scholle angelandet haben. Allerdings behauptet die niederländische Cooperatieve Visserij Organisatie (CVO), dass Kabeljaufänge bei der Twin-Rig-Fischerei selten seien.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag