05.11.2021

Alaska: Rekordfänge in der Saison 2021

Die diesjährige Wildlachsfangsaison soll nach Menge und Wert die drittbeste seit dem Jahre 1975 sein, meldet das Portal Fish Information & Services (FIS) unter Verwendung von Daten des Alaska Department of Fish & Game (ADF&G). Die Fänge von fast 234 Mio. Lachsen mit einem Wert ab Kaje von 644 USD (= 557 Mio. Euro) – fast 46 % mehr als im vergangenen Jahr – wogen insgesamt 858,5 Mio. Pounds, gut 389.759 t. Nahezu alle Fangregionen des US-Bundesstaates Alaska registrierten eine Verdoppelung oder sogar nahezu eine Verdreifachung ihrer Umsätze gegenüber dem Vorjahr 2020, ausgenommen Kuskokwim, Yukon und Kotzebue, wo der Wert der Anlandungen zurückging. Dabei stehen die Fänge des Sockeye-Wildlachses, die 361 Mio. USD erlösten, für einen Anteil von 56 % am Gesamtwert und für 24 % der Fangmenge. 69 % der Fänge waren Buckellachse (Pinks), die 179 Mio. USD (= 155 Mio. Euro) erzielten – 28 % des Gesamtwertes. Die Zahl der lizensierten Fischer lag 2021 mit 6.362 etwas niedriger als 2020, als es noch 6.496 waren. Die Preise für sämtliche Lachsarten lagen höher als 2020: Königslachs kostete im Schnitt 5,82 USD/Pound (+ 0,75 USD) oder 11,08 Euro/kg, Sockeye 1,34 USD/Pound (+ 0,76 USD) oder 2,56 Euro/kg und Silberlachs 1,45 USD/Pound oder 2,75 Euro/kg.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag