15.10.2021

Barentssee: Quote 2022 für Kabeljau und Schellfisch um 20 Prozent reduziert

Norwegen und Russland haben die Fangquoten für Kabeljau und Schellfisch in der von beiden Ländern gemeinsam gemanagten Fischerei in der Barentssee für das Jahr 2022 um ein Fünftel gesenkt, schreibt IntraFish. Nachdem die Fangquoten für beide Arten 2021 noch um 20 % bzw. 8 % angehoben worden waren, sinkt die Kabeljauquote jetzt um 20 % auf 708.480 t (2021: 885.600 t) und jene für Schellfisch um 23 % auf 178.532 t (2021: 232.537 t). Auf Norwegen entfallen 321.605 t Kabeljau und 88.130 t Schellfisch. Erstmals seit 2018 darf auch wieder Capelin gefangen werden, und zwar 70.000 t, davon 41.950 t von Norwegen. Die Quote für Schwarzen Heilbutt beträgt 25.000 t (Norwegen: 12.975 t).
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag