06.03.2020

Niederlande: Heiploeg investiert zweistelligen Millionenbetrag

Die Parlevliet & Van der Plas-Tochter Heiploeg International erweitert ihre Shrimpverarbeitung im holländischen Zoutkamp für "mehrere zehn Millionen Euro", zitieren die Undercurrent News P&P-Geschäftsführer Diek Parlevliet mit. Bis Juli 2020 soll die Modernisierung und Erweiterung, die die bestehende Fabrik von bislang 55.000 Quadratmeter auf rund 75.000 Quadratmeter ausbaue, abgeschlossen sein. Neue Verarbeitungslinien sollen die Kapazität der Fabrik erweitern, die bislang schon die vermutlich größte Garnelenverarbeitung Europas war. "Heiploeg war eine Fabrik für ein einziges Produkt, doch mehr und mehr sollen dort vorbereitete verpackte Produkte produziert werden, Shrimps in Sauce, verzehrfertig, Convenience-Produkte, mit weniger Plastik und einer nachhaltigeren Verpackung", kündigte Parlevliet an. Ein wachsender Markt in Zentraleuropa seien beispielsweise Seafood-Tapas, nicht zuletzt in Deutschland. Gerade die P&P-Tochter Deutsche See solle über die Tochter der holländischen Gruppe - darunter Profish in Twello - verstärkt beliefert werden.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
05.02.2019   Deutsche See produziert auch für den Hard-Discount
23.10.2018   Holland: P&P und Profish gründen Joint-Venture
30.05.2018   Niederlande: Heiploeg plant Erweiterung
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag