20.12.2018

Norwegen: Lachsexporteur mit biologisch abbaubarer Verpackung

Der norwegische Lachsexporteur Seaborn hat diese Woche eine neue "biologisch abbaubare Bioplastik-Verpackung" vorgestellt, meldet das Portal IntraFish. Die aus Rohrzucker oder Mais hergestellte Verpackung, die den Slogan trägt "I'm green", finde statt Verpackungsmaterial aus fossilen Rohstoffen Verwendung. Der Schritt sei Teil einer Unternehmensstrategie, die eigene ökologische Glaubwürdigkeit zu stärken. "Wir bekommen mit, dass sich gerade die neue Generation von Lachskonsumenten Gedanken um die Umwelt macht und dass sie von uns als Lachs- und Forellenproduzenten mehr verlangt", erklärt Maria Barroso, Leiterin Verkauf und Marketing bei Seaborn. Dieses Jahr rechne Seaborn mit einer Verkaufsmenge von nahezu 70.000 t Lachs und Forelle, wovon etwa 10% verarbeitete Produkte seien, die aber wiederum nicht alle in Kunststoffverpackung vakuumiert würden. Im kommenden Jahr soll der Anteil verarbeiteter Produkte auf 16% steigen und damit auch der Bedarf an Plastik. Die Umweltorganisation WWF begrüßt grundsätzlich den Wechsel zu biologisch abbaubarem Kunststoff, betont jedoch, dass derartige Produkte weiterhin anständig entsorgt werden müssten, weil sie sich nicht richtig auflösten, obgleich sie recyclingfähig seien.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
04.12.2018   Peru: Vergleichsweise wenig Mikroplastik in Meerestieren
01.11.2018   ASC plant Vorschriften zur Vermeidung von Plastikmüll
22.08.2018   Cottbus: Tupperbox an der Frischfischtheke zulässig
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag