15.02.2018

Direktvermarktung: Fisch aus dem Regiomaten

Der Automatenhersteller Stüwer hat Anfang Februar in Bayern einen ersten Verkaufsautomaten für Fischprodukte aufgestellt, meldet die Augsburger Allgemeine. Vor dem Eingangstor der Fischzucht Simon in Salgen-Hausen (Landkreis Unterallgäu) steht ein sogenannter "Regiomat", in dem die Familie Simon Forelle, Lachsforelle und Saibling anbietet, teils als Frischfisch, filetiert, teils selbstgeräuchert oder mit Chili veredelt. Die Idee zu dem "Forellomaten" hatte Sohn Daniel Simon, gelernter Fischwirt, der den Betrieb in dritter Generation weiterführen wird. Schon vor 20 Jahren hatten die Simons mit der Direktvermarktung ihrer Fische begonnen. Der Hofverkauf habe sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt, sagt Birgit Simon. Das Problem: für den Fischbesatz, der laut Senior Walter Simon rund 80 bis 85 Prozent des Geschäfts ausmache, sind die Simons häufig nachmittags unterwegs. Der Hofladen ist in dieser Zeit geschlossen - ein Nachteil für jene Kunden, die am Vormittag arbeiten müssen. Einen kleinen Preisaufschlag berechnet die Familie für die Verpackung. Der Hersteller Stüwer (Heroldstatt) hat nach Angaben der Schwäbischen Zeitung bereits 1.100 Regiomaten für den Verkauf regionaler Produkte ausgeliefert.

Lesen Sie zur Direktvermarktung auch im FischMagazin-Archiv:
04.08.2017   Frankreich: Züchter verkauft Austern im Automaten
12.11.2014   Kutterfischer verkaufen neuerdings direkt an Privatkunden
01.11.2010   China: Lebende Krebse aus dem Automaten
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag