28.03.2022

Detmold: Aquapurna entwickelt automatisierte Aquakulturanwendungen

Das Detmolder Start-up Aquapurna, gegründet im Jahr 2020, entwickelt automatisierte und digitalisierte Aquakulturanwendungen. Im Fokus steht dabei aktuell die Produktion von Warmwassergarnelen. Die Geschäftsidee kam dem Ingenieur Florian Gösling (34) und dem Juristen David Gebhard (30) auf einer Rucksackreise durch Indien. Auf ihrer Tour besuchten die beiden Shrimpfarmen und kamen zu der Einsicht, dass sich die Zucht sowohl mit Blick auf die Tiere, auf den Konsumenten als auch auf die Umwelt optimieren ließe. Im neuen Innopark Sigmundshall, einem ehemaligen Bergwerksstandort in der Region Hannover, westlich der Stadt Wunstorf, richteten die beiden auf einer Fläche von rund 400 qm ein Forschungs- und Entwicklungscenter ein. In mehreren Becken haben sie die ersten 120.000 Garnelenlarven aufgezogen. Ihr Ziel: die Entwicklung kosteneffizienter Technologie für die Anwendung in landbasierten Aquakulturen. Inzwischen hat Aquapurna begonnen, die Shrimps unter der Marke "Gamba Zamba – die Garnele von nebenan" zu vermarkten. Tiefgekühlt sind die Garnelen roh und "easy-peel" in ausgewählten Geschäften – etwa im Edeka WEZ in Minden – im Becher erhältlich, versehen mit dem Hinweis: "In Deutschland gezüchtet".
Detmold: Aquapurna entwickelt automatisierte Aquakulturanwendungen
Foto/Grafik: André Nikolaus/FischMagazin
Warmwassergarnelen des Start-ups Aquapurna sind in ausgewählten Supermärkten unter der Marke "Gamba Zamba" als Tiefkühlware erhältlich.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag