23.02.2022

Island: 3.000 Tonnen tote Lachse, 10,5 Mio. Euro Schaden

Firmeninfos
Die Fischverluste, die der isländische Lachszüchter Arctic Fish erlitten hat, sind fast doppelt so hoch wie ursprünglich geschätzt, schreibt IntraFish. Nach Angaben der norwegischen Muttergesellschaft Norway Royal Salmon (NRS) verendeten in den Meeresgehegen statt zunächst gemeldeter 1.500 bis 2.000 t insgesamt 3.000 t große, marktreife Lachse im Wert von rund 106 Mio. NOK (= 10,5 Mio. Euro). Der Vorfall führe zu einer Reduzierung der Erntemenge für 2022 um 22 % auf 10.100 t, teilte NRS bei seiner heutigen Präsentation der Quartalsergebnisse mit. Ursache seien Kreislaufprobleme gewesen, eine "suboptimale" Gesundheit der Kiemen sowie die auf Island endemische Skelettmuskelerkrankung (HSMI).
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag