01.02.2022

Änderungen des MSC-Standards stehen zur öffentlichen Kommentierung

Firmeninfos
Für den Standard des Marine Stewardship Council (MSC) sind mehrere Änderungen vorgeschlagen worden, die unter anderem gefährdete und geschützte Arten, das Hai-Finning und auf See verlorene Fanggeräte betreffen. Interessierte sind eingeladen, die Änderungsvorschläge bis Montag, 4. April 2022, online zu prüfen und zu kommentieren, teilt der MSC mit. Die aktuelle Überprüfung des Umweltstandards hat 2018 begonnen und umfasst die umfangreichsten Konsultationen mit Interessenvertretern, die der MSC je durchgeführt hat: Über 1.000 Stakeholder haben sich am Überarbeitungsprozess beteiligt.

Der überarbeitete Standardentwurf sieht Verbesserungen der MSC-Anforderungen in mehreren Schlüsselbereichen vor. So sollen gefährdete, bedrohte und geschützte Arten (ETP) mit kombinierten Ansätzen aus Meeresschutz und dem Fischereimanagement einfacher ermittelt werden. Schutzmaßnahmen können damit durch die Fischerei gezielter ergriffen werden. Im Hinblick auf das in MSC-zertifizierten Fischereien bereits verbotene Hai-Finning werden die MSC-Anforderungen weiter verschärft. Alle Fischereien, die Haie fangen, müssen über eine "Fins Naturally Attached (FNA)"-Regelung verfügen. Um den Schaden durch sogenannte Geisternetze zu minimieren, müssen Fischereien Maßnahmen ergreifen, um den Verlust von Fanggeräten zu verhindern und im Fall eines Verlustes deren Auswirkungen zu minimieren. Die Komplexität des gesamten Standards wurde soweit wie möglich reduziert, um die Bewertungen effizienter zu gestalten. Wer mehr über die Änderungen erfahren möchte, ist eingeladen, am 15. Februar an einem Online-Event teilzunehmen und mit Mitgliedern des MSC-Teams zu sprechen.

Mit Stand 31. März 2022 waren 421 Fischereien MSC-zertifiziert. Das sind 14 Prozent der globalen marinen Fangmenge. 25 Fischereien waren suspendiert (= 3 Prozent der globalen marinen Fangmenge) und weitere 70 Fischereien befanden sich in der Bewertung nach MSC-Standard (2 Prozent der globalen marinen Fangmenge).
Änderungen des MSC-Standards stehen zur öffentlichen Kommentierung
Foto/Grafik: Scientific Diving Association Kiel/Wikicommons
Um den Schaden durch sogenannte Geisternetze zu minimieren, müssen Fischereien Maßnahmen ergreifen, um den Verlust von Fanggeräten zu verhindern und im Fall eines Verlustes deren Auswirkungen zu minimieren.
Änderungen des MSC-Standards stehen zur öffentlichen Kommentierung
Foto/Grafik: MSC
Für den Standard des Marine Stewardship Councils (MSC) sind mehrere Änderungen vorgeschlagen worden. Ab heute steht das über 100 Seiten starke Dokument online 60 Tage lang zur öffentlichen Kommentierung.
Änderungen des MSC-Standards stehen zur öffentlichen Kommentierung
Foto/Grafik: Sebastián Losada
Im Hinblick auf das in MSC-zertifizierten Fischereien bereits verbotene Hai-Finning werden die MSC-Anforderungen weiter verschärft.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag