17.09.2021

Atlantic Sapphire: Analysten sehen Vertrauensverlust

Firmeninfos
Der Markt verliert offenbar zusehends das Vertrauen in die Geschäftsführung von Atlantic Sapphire, meinen einhellig Analysten. Nach dem Großbrand in der landgestützten Lachszucht im dänischen Hvide Sande war der Börsenkurs des norwegischen Lachsproduzenten am Donnerstagmorgen zeitweilig um bis zu 24 Prozent eingebrochen, was den Marktwert von Atlantic Sapphire um fast 100 Mio. Euro reduzierte, schreibt das Portal IntraFish. Der Kurseinbruch spiegele nicht die finanziellen Folgen des Brandes, meint Alexander Aukner, Analyst bei DNB Markets, sondern sei ein Hinweis auf das geringe Vertrauen, das der Markt Atlantic Sapphire bezüglich der Kontrolle des Unternehmens entgegenbringe: "Es gab einfach zu viele Vorfälle in zu kurzer Folge." Die Experten gehen davon aus, dass Atlantic Sapphire sich nicht für einen Wiederaufbau der Farm in Dänemark entscheiden, sondern das von der Feuerversicherung erwartete Geld in die Betriebe in den USA investieren werde. Damit könnte der Züchter 25 bis 34 Mio. Euro mehr in die landgestützten US-Farmen stecken – "ein letzter Strohhalm für viele Investoren", urteilt Auckner. Christian Nordby, Analyst bei Kepler Cheuvreux, geht jedoch davon aus, dass es einige Zeit dauern werde, bis die Versicherung das Geld zahle, gleichzeitig jedoch die Aufräumarbeiten in Dänemark bezahlt werden müssten.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag