Das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission (RASFF) ist ein Netz, über das Informationen verteilt werden über unmittelbare oder mittelbare Risiken für die menschliche Gesundheit, die von Lebensmitteln oder Futtermitteln ausgehen. Schnellwarnungen werden versendet, wenn sich das risikobehaftete Lebens- oder Futtermittel bereits am Markt befindet und deshalb sofortiger Handlungsbedarf besteht. Informationsmeldungen betreffen ein Lebens- oder Futtermittel, bei dem eine Gefahr festgestellt wurde, bei dem die anderen Mitglieder des Netzwerks aber nicht sofort reagieren müssen, da das Produkt ihre Märkte nicht erreicht hat.

Schnellwarnungen

Datum Melder Produkt Grund Herkunft Menge
16.11.Dänemark gefrorene FischfiletsListeria monocytogenesPolen-
10.11.Dänemark gekühlte Fischfrikadellenlebensmitelbedingter Krankheitsausbruch durch das genannte ProduktDänemark-
05.11.Niederlande LachsfiletsListeria monocytogenes Niederlande-
05.11.Italien gekühlter Norwegischer Tiefseehummer (Nephrops norvegicus)nicht gekennzeichnetes SulfitDänemark-
04.11.Deutschland gefrorene vorgegarte Oktopusscheiben Salmonella spp.China-
02.11.Italien gekühlter, geräucherter SchwertfischListeria monocytogenesSpanien-
31.10.Spanien gefrorene Lasagnenicht gekennzeichnetes Allergen (Garnele)Spanien-
31.10.Deutschland gefrorener TintenfischCadmiumItalien-
27.10.Niederlande RäuchermakrelenListeria monocytogenesNiederlande-
24.10.Italien gefrorene Schwertfischfilets (Xiphias gladius)QuecksilberSpanien-
10.10.Polen geräucherter Zwergwels (Ameiurus nebulosus) in PflanzenölBenzo(a)pyren und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)Ukraine, via Lettland
10.10.Spanien Meermandel-Muscheln (Glycymeris glycymeris)
DSP-ToxineGastrointestinale Form der Muschelvergiftung
Portugal-
03.10.Spanien lebende Herzmuscheln
DSP-ToxineGastrointestinale Form der Muschelvergiftung
Portual-
27.09.Frankreich ThunfischkonservenHistaminSpanien-
26.09.Deutschland eingelegte RiesenkalmararmeCadmiumLitauen-

Informationsmeldungen

Datum Melder Produkt Grund Herkunft Menge
22.11.Irland gekühlter RäucherlachsListeria monocytogenesIrland, mit Rohmaterial aus Großbritannien-
21.11.Spanien lebende Pfahlmuscheln (Mytilus galloprovincialis)NorovirusSpanien-
18.11.Belgien gekühlte Gelbflossen-Thun-Scheiben (Thunnus albacares)HistaminSpanien-
17.11.Spanien lebende MuschelnNorovirusItalien, verpackt in Spanien-
16.11.Spanien gefrorener Gelbflossen-Thun (Thunnus albacares)QuecksilberMexiko-
16.11.Frankreich gefrorene gekochte Fischproduktenicht zugelassener Betrieb (Milcherzeugnisse) und unzureichende GesundheitszertifikateMalaysia, via Großbritannien-
09.11.Spanien lebende MuschelnNorovirusPortugal-
09.11.Niederlande gefrorener, geräucherter RotlachsListeria monocytogenesNiederlande-
04.11.Spanien lebende MuschelnNorovirusItalien-
31.10.Italien gefrorene Garnelen (Penaeus spp.)zu hoher Gehalt an SulfitEcuador-
31.10.Polen gekühlter RäucherlachsListeria monocytogenesPolen, mit Rohmaterial aus Norwegen-
28.10.Frankreich rohe, gefrorene GarnelenVibrio vulnificusVenezuela-
27.10.Frankreich gefrorene GarnelenVibrio vulnifiucIndien, via Belgien-
24.10.Finnland lebende AusternNorovirusFrankreich-
24.10.Italien lebende Muscheln (Mytilus galloprovincialis)Salmonella InfantisSpanien-

Grenzzurückweisungen

Datum Melder Produkt Grund Herkunft Menge
23.11.Italien gefrorene, gepulte Garnelen (Litopenaeus vannamei)ungültige EinfuhrerklärungEcuador-
14.11.Spanien gefrorene rohe Garnelen (Penaeus vannamei)Verderb und schlechte TemperaturkontrolleVenezuela
07.11.Spanien gefrorener Fisch (Lepidopsetta polyxystra, Pleuronectes quadrituberculatus)
unzureichende Temperaturkontrolleeine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Marokko-
02.11.Spanien gekühlte, halbkonservierte Sardinen (Sardina pilchardus)HistaminMarokko-
02.11.Niederlande gefrorener Riesenbarsch (Lates calcarifer)nicht zugelassene Substanz Malachitgrün Vietnam-
20.10.Belgien gefrorene Garnelennicht zugelassene Substanz Malachitgrün und LeukomalachitgrünBangladesch-
18.10.Spanien gefrorener Kurzflossenkalmar (Illex spp.)
unzureichende Temperaturkontrolle eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Marokko-
18.10.Portugal gekühlter FischVerderb und ParasitenbefallSri Lanka-
11.10.Litauen gefrorene Garnelen (Penaeus vannamei)Vibrio vulnificusEcudaor-
03.10.Spanien gekühlter Petersfisch (Zeus faber)Parasitenbefall mit AnisakisMarokko-
30.09.Spanien gefrorener Thunfisch (Thunnus alalunga)unzureichendes GesundheitszertifikatChina-
30.09.Italien gefrorene Garnelen (Parapenaeus spp.)veränderte organoleptische Eigenschaften Tunesien-
26.09.Spanien gefrorene Garnelen (Litopenaeus vannamei)
unzureichende Temperaturkontrolleeine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Venezuela-
23.09.Spanien gefrorene rohe Garnelen (Penaeus vannamei)
unzureichende Temperaturkontrolleeine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Marokko-
23.09.Spanien gefrorene Filets vom Pazifischen Kabeljau (Gadus macrocephalus)
unzureichende Temperaturkontrolleeine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Russische Föderation-