30.06.2021

Dissen: Müller schließt Homann-Werk, verkauft Marke in die Niederlande

Die Theo-Müller-Gruppe verkauft ihre unrentable Sparte Feinkostsalate Homann und schließt das Hauptwerk in Dissen, meldet das Handelsblatt. Künftig wolle sich Müller auf die Sparten Fisch und Dressings konzentrieren, kündigt der Lebensmittelkonzern an. In den vergangenen beiden Jahren hatte der Konzern mehr als 170 Mio. Euro in den Standort Lintorf investiert, wo eines der modernsten Werke für die Dressing-Produktion in Europa entsteht. Die Marke Homann führt in Zukunft der niederländische Salatproduzent Signature Foods BV, der seit Ende 2020 zum britischen Finanzinvestor Pamplona Capital Management gehört. Der Niederländer beschäftigt insgesamt 600 Mitarbeiter, unter anderem beim Salathersteller Johma. Während das Werk in Dissen zum Jahresende schließen wird und alle 400 Beschäftigten entlässt, wird der Homann-Standort Bottrop von der NB Manufaktur übernommen, einem Unternehmen der Wernsing Food Family, die wiederum unter der Marke "Popp Feinkost" produziert. In Bottrop werden neben Handelsmarken-Produkten auch Fischprodukte der Müller-Marke Nadler hergestellt. Dort arbeiten rund 200 Menschen.

Lesen Sie zu Homann auch im FischMagazin-Archiv:
31.05.2019 Homann schließt Feinkostwerk in Floh-Seligenthal
27.03.2019 Rügen: Homann schließt Matjes-Produktion in Sassnitz
23.07.2018 Homann will sich verstärkt dem Fisch widmen
Stichworte

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[25.02.2016] Dissen: Homann denkt über 300 Mio. Euro-Neubau nach
[09.02.2011] Dissen: Homann verlegt Salatproduktion nach Bottrop
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag