03.08.2022

Verkaufsfahrzeuge: Borco Höhns auf dem Weg zur Vier-Tage-Woche

Firmeninfos
Die Geschäftsführung von Borco Höhns macht sich auf den Weg zur Vier-Tage-Woche. Mit der zuständigen IG Metall in Bremen hat der Branchenführer für Fahrzeuge und Lösungen für den mobilen Verkauf vereinbart, dass bei Borco Höhns in Rotenburg (Wümme) ab dem 1. September 2022 in einem ersten Schritt die 4,5 Tage-Woche eingeführt wird. Ziel des bundesweit einzigartigen Pilotversuchs, der auf ein Jahr angelegt ist, sei die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bei vollem Lohnausgleich wird in ungeraden Wochen freitags nicht produziert, in geraden Wochen wird freitags wie bislang bereits fünf Stunden gearbeitet. Montags bis donnerstags wird generell während des Pilotversuchs 8,5 statt acht Stunden gearbeitet. Die Betriebsvereinbarung gilt grundsätzlich für die ingesamt gut 230 Beschäftigten von Borco Höhns. Ausnahmen für betriebsnotwendige Aufgaben im Vertrieb oder im Kundendienst sind in der Betriebsvereinbarung geregelt. Darüberhinaus haben Geschäftsführung und IG Metall Ende Juni 2022 um fünf Prozent höhere Löhne und Gehälter vereinbart. Nach Mitteilung von Geschäftsführer Andreas Elsässer konnte Borco seinen Umsatz in den vergangenen drei Jahren von etwa 30 Mio. Euro auf zuletzt knapp 40 Mio. Euro steigern.
Der Fischmagazin-Newsletter: Hier kostenlos anmelden
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag