20.05.2008

Maschinenhersteller Marel und Stork fusionieren

Die europäischen Kartellbehörden haben eine Übernahme des Maschinenherstellers Stork Food Systems durch Marel Food Systems gebilligt. Die beiden Anlagenbauer für die Nahrungsmittelindustrie setzen gemeinsam 660 Mio. € jährlich um und beschäftigen mehr als 4.000 Mitarbeiter. Marel und Stork haben ein komplementäres Produktportfolio, das sich nach eigenen Angaben nicht überschneidet, sondern ergänzt. Anlagen beider Hersteller können beispielsweise zu Verarbeitungslinien zusammengestellt werden. Die Kunden werden aber auch von einer weltweiten Service-Organisation und einem erheblich größeren internationalen Netzwerk von Experten profitieren, sagt Theo Hoen, Präsident von Stork Food Systems. Marel-Präsident und –Geschäftsführer Hörur betonte, dass sich die Unternehmensstrategie durch die Übernahme nicht ändern werde. Marel Food Systems entwickelt, baut und vermarktet ein breites Spektrum von Maschinen und Systemen für die meisten Sektoren der Lebensmittel verarbeitenden Industrie. Die Marel-Gruppe besteht aus vier operativ tätigen Tochterunternehmen: Marel in Island, Carnitech und Scanvaegt in Dänemark sowie AEW Delford Systems in Großbritannien.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag