fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche




4. Fischwirtschafts-Gipfel am 20. und 21 Februar 2017
Programm und Anmeldung jetzt online

Fischwirtschafts-Gipfel
Alle zwei Jahre trifft sich die Fischbranche in Hamburg zum Fischwirtschafts-Gipfel, um die aktuellen Herausforderungen der Branche zu erörtern gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Forschung, Einkaufsentscheidern aus dem Lebensmittelhandel, dem Foodservice und Politikern. Im Februar 2017 ist es wieder so weit. Zwei Tage lang werden in Vorträgen und Podiumsdiskussionen Handlungsempfehlungen gegeben, wie die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftszweiges und der darin agierenden Unternehmen gestärkt werden kann.

Vorläufige Teilnehmerliste jetzt online


Weitere Informationen





24.01.2017  Norwegen: Es gibt wieder Kabeljau aus Aquakultur

Nachdem die Kabeljauzucht in Norwegen vor einigen Jahren nahezu vollständig zum Erliegen gekommen war, beginnt aktuell wieder ein Neustart. Schon im Juli 2016 hatte der Züchter Namdal Settefisk zwei Farmen in Oskarsvika (Gemeinde Fosnes/Nord-Trøndelag) mit Setzlingen bestückt, teilte Geschäftsführer Kåre Devik dem Portal IntraFish mit und kündigte an: "So wie es jetzt aussieht werden wir Ende Juli oder Anfang August 2017 mit dem Schlachten beginnen." Die Entscheidung, erneut in die Kabeljauzucht zu investieren, sei gefallen, da sich die Qualität der Jungfische und die Überlebensrate bei der Larvenaufzucht erheblich verbessert haben, sagt Devik: "Nur wenige Fische sind nach dem Einsetzen in die Gehege verendet." Die Herausforderung seiner Vorgänger - niedrige Preise für Wildkabeljau aus der Barentssee - sehe er angesichts eines "stabileren Marktes für Kabeljau" entspannt. Namdal Settefisk bzw. deren Tochter Namdal Torsk will vor allem mit ihrer ganzjährigen Lieferfähigkeit punkten. Außerdem soll der Kabeljau verarbeitet und soviel wie möglich von dem Fisch genutzt werden. Dafür habe man den Schlacht- und Verarbeitungsbetrieb von Codfarmers gekauft. Für 2017 sei eine Erntemenge von 400 bis 500 t geplant, doch langfristig will Namdal Settefisk mit seinen inzwischen vier Zuchtlizenzen rund 2.300 t produzieren.

Lesen Sie zur Kabeljauzucht auch im FischMagazin-Archiv:
20.02.2014 Norwegen: Morpol-Gründer Jerzy Malek kauft Codfarmers
09.09.2013 Norwegen: Kabeljau-Züchter sehen "Licht am Ende des Tunnels"
21.02.2013 Norwegen: Codfarmers wird von der Börse genommen



646 Produktkategorien im direkten Zugriff



24.01.2017  Island/Grönland: Zwei Fischer sollen Mädchen getötet haben

Island/Grönland: Zwei Fischer sollen Mädchen getötet haben

Zwei Besatzungsmitglieder des grönländischen Trawlers Polar Nanoq sind unter dem dringenden Tatverdacht verhaftet worden, eine 20-jährige Isländerin getötet zu haben. Birna Brjánsdóttir war zuletzt am 14. Januar 2017 in der Hafenstadt Hafnarfjördur im Ballungsraum Reykjavik gesehen worden. Letzte Woche folgte eine Suchaktion, die die größte in der Geschichte Islands gewesen sein soll: 685 Rettungskräfte und 775 Freiwillige suchten 7.000 km Strände und Straßen ab. Die Suche beschäftigte das ganze Land, denn Island hat weltweit die niedrigste Kriminalitätsrate. Gestern Mittag fanden die Helfer die Leiche der jungen Frau am Strand der Halbinsel Reykjanes südlich von Reykjavík, nahe dem Leuchtturm Selvogsviti. Blutspuren des Mädchens in einem Pkw, der von den Seeleuten gemietet worden war, führte die Polizei auf die Spur der Verdächtigen. Der zu Polar Seafood gehörende Trawler war schon auf dem Rückweg nach Grönland, als ihn Islands Behörden zur Rückkehr aufforderten. Bei einer Durchsuchung des Schiffs wurden außerdem große Mengen Haschisch, in Platten gepresst, entdeckt. In diesem Zusammenhang wurde ein weiteres Besatzungsmitglied festgenommen. Polar Seafood habe Islands Behörden jede mögliche Form der Unterstützung zugesagt und äußerte die Hoffnung, dass der Fall so schnell wie möglich aufgeklärt werde.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
16.06.2016 Dänemark: Hjerting Laks fusioniert mit Polar Seafood
13.05.2015 Grönland: Fischerei auf Kabeljau, Schellfisch und Seelachs erhält MSC-Zertifikat
11.02.2013 Island: Elf Fischer nach positiven Marihuana-Tests entlassen



23.01.2017  Heringsfischerei in der Ostsee erfolgreich angelaufen

Heringsfischerei in der Ostsee erfolgreich angelaufen

Die Schleppnetzfischerei auf den Frühjahrshering in der Ostsee verläuft knapp drei Wochen nach ihrem Start am 2. Januar erfolgreich, meldet der Verband der deutschen Kutter- und Küstenfischer (VDKK). "Die äußerst erfolgreiche Herbstfischerei konnte somit nahtlos fortgesetzt werden", teilt VDKK-Sprecher Claus Ubl mit, "in den letzten beiden Monaten des alten Jahres wurden 2.142 Tonnen Hering in Mukran angelandet. In diesem Jahr sind es bereits mehr als 1.500 Tonnen." In dieser Saison habe zum ersten Mal eine dänische Tuck-Partie MSC-zertifizierten Ostseehering im Fischverarbeitungswerk Euro-Baltic in Sassnitz/Mukran angelandet. Die bei Euro-Baltic angelandeten Schleppnetzheringe seien jetzt komplett MSC-zertifiziert. Zur Unterstützung der kleinskaligen Reusen- und Stellnetzfischerei kaufe das Werk jedoch auch in diesem Jahr wieder Non-MSC-Hering auf, teilten die Verarbeiter den Fischereiverbänden mit. Eventuell noch im laufenden Jahr könnten auch diese Fischereien die MSC-Zertifizierung erfolgreich abschließen. Die Qualität der Heringe sei ausgezeichnet. Zu Beginn der Saison wogen sie im Schnitt 130 Gramm (70 bis 200 Gramm), derzeit liege das Durchschnittsgewicht bei 125 Gramm. Der Fettgehalt variiere in Abhängigkeit von der Größe zwischen 8 und 14 Prozent.

Lesen Sie zum Hering auch im FischMagazin-Archiv:
17.01.2017 Norwegen: Fänge auf Rekordtief, Erlöse auf Rekordniveau
29.11.2016 Eathealthy Award 2016 für Mini-Heringsfrikadellen von Friesenkrone
11.10.2016 Ostseequoten 2017: Dorschquote sinkt um bis zu 56 Prozent



20.01.2017  Neue Suchmaschine für MSC-Fischereien

Neue Suchmaschine für MSC-Fischereien

Der Marine Stewardship Council (MSC) bietet auf seiner Internetseite eine neue Suchmaschine für MSC-zertifizierte Fischereien. Mit dem englischsprachigen Instrument "Track a Fishery" ist es nun einfacher und übersichtlicher, aktuelle Informationen zu allen Fischereien im MSC-Programm zu erhalten und Einblick in die Bewertungs- und Zertifizierungsberichte zu nehmen: fisheries.msc.org/en/fisheries/. Da es diese Seite bis auf Weiteres nur auf Englisch geben wird, hat das Berliner MSC-Büro eine Liste mit den deutschen Artenbezeichnungen angelegt, die mit den jeweiligen Fischereien verlinkt sind: www.msc.org/fischereien/fischereien-im-msc-programm

Lesen Sie zu MSC-zertifizierten Fischereien auch im FischMagazin-Archiv:
19.01.2017 Bahamas: Langustenfischerei startet MSC-Verfahren
04.01.2017 Marshallinseln: 2017 eventuell doppelt soviel MSC-Thunfisch
23.12.2016 Norwegen: Große Industriefischereien starten MSC-Verfahren



20.01.2017  Island: Führende Fischverarbeiter bauen Fabrik für Fisch-Nebenprodukte

Die fünf großen isländischen Fischproduzenten HB Grandi, Samherji, Vísir, Thorbjorn und Codland wollen gemeinsam eine Fabrik errichten, um aus Fischnebenprodukten Erzeugnisse für den Gesundheitsmarkt herzustellen, schreibt IntraFish. Die Fabrik in Reykjanes, nicht weit vom Flughafen Keflavik, soll aus dem Protein Kollagen Reformkost, Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente produzieren. Der Bau (Kostenvolumen: 1 Mrd. ISK - etwa 8,3 Mio. Euro) werde voraussichtlich noch dieses Frühjahr starten, der Betrieb Anfang 2018 aufgenommen. HB Grandi wird die Produktion mit 150 Mio. ISK (= 1,2 Mio. Euro) finanzieren und 21,8 Prozent an dem gemeinsamen Unternehmen halten.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
12.12.2016 Island: Fischverarbeiter werfen viel Geld weg
24.02.2015 Forschungs: Solarzellen aus Krabbenschalen



20.01.2017  USA: AquaBounty sammelt 22,6 Euro an der Börse

AquaBounty Technologies, Produzent von gentechnisch modifiziertem Lachs, hat am US-Börsenmarkt NASDAQ 25 Mio. USD - etwa 23,4 Mio. Euro - gesammelt, meldet IntraFish. Mit dem Geld will AquaBounty die Produktion seines GM-Lachses ("AquAdvantage fish") im lateinamerikanischen Panama ausbauen, eine bestehende Fabrik in Nordamerika kaufen und eine weitere neu bauen, und zwar ebenfalls in Nordamerika.

Lesen Sie zu AquaBounty auch im FischMagazin-Archiv:
21.05.2016 Kanada: GM-Lachs von AquaBounty erhält Zulassung
02.02.2016 USA: FDA verbietet Import und Verkauf von Gen-Lachs
23.11.2015 USA: Gesundheitsbehörde erteilt Gen-Lachs die Zulassung





[19.01.2017] Bahamas: Langustenfischerei startet MSC-Verfahren
[19.01.2017] Norwegen: Marine Harvest verdreifacht Gewinne im 4. Quartal
[19.01.2017] Mecklenburg-Vorpommern: Neuer Fischeinkaufsführer

[18.01.2017] Spanien: Tinamenor wird zu Aquanaria

[17.01.2017] Norwegen: Fänge auf Rekordtief, Erlöse auf Rekordniveau
[17.01.2017] Schottland: Lachszüchter Loch Duart steuert Gewinnzone an
[17.01.2017] Esbjerg: KS Fisk und Ekko Fisk ziehen um

[16.01.2017] Holland: Willem Appeldorn wechselt von J.P. Klausen zu Trident
[16.01.2017] Island: Regierung will bei Streik nicht eingreifen

[12.01.2017] Island: Streik der Fischer in der vierten Woche
[12.01.2017] Österreich: Fischzucht produzierte 3,2 Prozent mehr
[12.01.2017] Dänemark: Rasmus Thomsen wechselt zu Kattegat Seafood

[11.01.2017] Belgien: Frischfisch-Produzent Gadus wird verkauft

weitere News News-Archiv
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Kontakt | Impressum

© 2017 Fachpresse Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten
Royal Greenland
Sylter Muscheln
Seafood Star
SeafoodstarAlle Preisträger
im Kurzporträt
Fischwirtschaft Gipfel 2015Fischwirtschaft
Gipfel 2015
Fachliteratur
Hering. Silber des Meeres


Die Erfolgsgeschichte des Zuchtlaches


Garnelen


Kabeljau


Austern


Pangasius


Wolfsbarsch und Dorade


Tilapia


Niltilapia