fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche

15.06.2018  Holland: Klaas Puul und Foppen fusionieren

Der holländische Garnelen-Produzent Klaas Puul und die Lachsräucherei Foppen schließen sich zu einem neuen Unternehmen zusammen, das ab August 2018 unter dem Namen "Dutch Seafood Company" firmieren soll, meldet IntraFish. Klaas Puul (Volendam) setzt vor allem mit Shrimps rund 170 Mio. Euro um, Foppen (Harderwijk) hat einen Jahresumsatz von 140 Mio. Euro. Zum Geschäftsführer der Dutch Seafood Company ist André van der Padt ernannt worden, der zuletzt für den niederländischen Getreideverarbeiter Meneba (Rotterdam) tätig war. Das bisherige Management soll weiter aktiv bleiben. Allerdings werde sich Foppen-Geschäftsführer Jan Foppen aus dem Tagesgeschäft zurückziehen, um sich der Entwicklung neuer Produkte und Einkaufsaufgaben zu widmen. Die Fusionierung soll auf beiden Seiten zusätzliche Produktionskapazitäten schaffen, erklärt van der Path. Klaas Puul werde seine Lachsverarbeitung, die jedoch bislang keine 10% zum Umsatz beitrug, nach Harderwijk verlagern, während Foppen seine kleine Shrimp-Verarbeitung in Volendam und Edam unterbringen will.

Die Verschmelzung soll auch Synergien bei der Vermarktung schaffen. Foppen hatte vor kurzem ein Büro in China mit einem neuen Verkaufsteam eröffnet und notiert erste positive Ergebnisse."Hochwertige Shrimps in diesen Markt zu verkaufen könnte sehr interessant sein", kommentiert André van der Path. Wichtigster Markt für die Lachsräucherei waren bislang die USA, wo Foppen führende LEH-Filialisten wie Costco und Kroger beliefert. Auf dem US-Markt hatte Foppen bislang jährlich 80 bis 90 Mio. Euro erwirtschaftet, rund 60% seines Jahresumsatzes. Dort sieht van der Path auch für die Klaas Puul-Shrimps Potential. Zunächst stünden die Integration der beiden Firmen, der Aufbau eines starken Managementteams und organisches Wachstum auf der Agenda. Foppen unterhält Produktionsbetriebe in Holland und Griechenland, Klaas Puul in Holland, Deutschland, Dänemark und Marokko. Im Norden Marokkos soll im Herbst 2019 eine neue Garnelenverarbeitung mit 1.500 Beschäftigten den Betrieb aufnehmen. Inhaber der Dutch Seafood Company sind der bisherige Klaas Puul-Eigner H2 Equity Partners - ein Private Equity-Unternehmen - sowie die Gründerfamilien Mooijer und Foppen.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
08.03.2017 Niederlande: Maiko van der Meer verlässt Klaas Puul
27.01.2017 Holland: Klaas Puul baut neue Shrimp-Fabrik in Volendam
01.09.2016 Holland: Beteiligungsgesellschaft erwirbt Kontrollmehrheit bei Klaas Puul

315 Views


ZurückZurück
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2018 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten
Royal Greenland