fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche

04.06.2018  Remscheid: Thunloin gegen Bitcoin - die neue Zahlungsmöglichkeit

Remscheid: Thunloin gegen Bitcoin - die neue Zahlungsmöglichkeit

Er ist vermutlich der erste Fischhändler in Deutschland, bei dem der Kunde seinen Einkauf mit der digitalen Währung Bitcoin bezahlen kann: Florian Nast (34) aus Remscheid. (Foto: Florian Nast)
Der mobile Handel Fischfeinkost Nast in Remscheid ist offenbar das erste Fischgeschäft in Deutschland, das Bitcoin als Zahlungsmöglichkeit anbietet, schreibt das Portal www.coin-hero.de. Der 34-Jährige, der das Geschäft mit seiner Mutter Monika führt, sei "begeistert von dieser neuen Möglichkeit Waren zu handeln." Das Bezahlen mit der digitalen Währung, einer so genannten Krypto-Währung, ist einfach. "Das geht ganz praktisch via Smartphone bei uns am Stand", zitiert der Remscheider General-Anzeiger den Jungunternehmer. Im Wagen hängt ein QR-Code, in dem die Adresse mit der "Wallet", der digialen Geldbörse des Fischgeschäfts gespeichert ist. Der Kunde muss den Code scannen und den Betrag dorthin schicken. "Wir beobachten jetzt schon, dass viele geflüchtete Menschen dieses Währungssystem nutzen", berichtet Florian Nast, "in Afrika ist das absolut gängig. Das Einzige, was man braucht, ist praktisch ein Smartphone." Alternativ ist am Fischstand der Nasts auch die Kartenzahlung sowie die Zahlung via Apple Pay möglich. Neu ist bei Florian Nast demnächst nicht nur die Zahlungsmöglichkeit: "Im August bekommen wir ein neues, modernes Fahrzeug, einen modernen Truck."

Lesen Sie zum Thema Bitcoin auch im FischMagazin-Archiv:
13.02.2018 Wien: Erstes Fischrestaurant akzeptiert Bitcoin
19.01.2018 Kanada: Bitcoin-Schürfen beheizt Aquaponik-System

291 Views


ZurückZurück
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2018 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten
Alaska Seafood