fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche

22.01.2018  Namibia: MSC-Zertifikat für Kap-Seehecht erwartet

Möglicherweise noch im laufenden Jahr könnte die Fischerei auf Kap-Seehecht vor Namibia eine Zertifizierung des Marine Stewardship Councils (MSC) erhalten, schreibt IntraFish. Die TAC für die laufende Saison (01.11.17 - 30.09.18) liegt in den Gewässern Namibias bei 154.000 t, weitere 147.000 t werden vor Südafrika gefischt. Im ersten Quartal 2018 soll der unabhängige Zertifizierer ME Certification die Situation vor Ort in Namibia prüfen. Ursprünglich hatte die Zertifizierung schon Ende Januar diesen Jahres abgeschlossen sein sollen, teilt All-Fish-Geschäftsführer Hermann Kroes mit. Gefrorener Kap-Seehecht ist für den in Kronshagen bei Kiel ansässigen Importeur das wichtigste Produkt nach Black Tiger-Shrimps, Tiefseegarnelen, Zander, Pangasius, Tintenfischen und Muscheln. Von der MSC-Zertifizierung verspricht sich Kroes ein Anziehen der Nachfrage insbesondere im LEH in Zentral- und Nordeuropa. Unter seiner Marke Seawork verkaufe All-Fish jährlich fast 12.000 t (Jahresumsatz: ca. 51,5 Mio. Euro). All-Fish ist außerdem Teilhaber und Gründungsmitglied der Seawork Fish Processors Group mit Sitz in Walvis Bay/Namibia, die mit sechs eigenen und einer Anzahl weiterer Fangschiffe über 21.000 t Fisch im Jahr anlandet und in zwei Verarbeitungsbetrieben produziert.

Lesen Sie zum Kap-Seehecht auch im FischMagazin-Archiv:
14.03.2017 Namibia: Kap-Seehecht-Preise könnten weiter steigen
12.06.2015 Südafrika: Kap-Seehechtfischerei achtet auf Schutz der Meeresumwelt


395 Views


ZurückZurück
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Kontakt | Impressum

© 2018 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten
Royal Greenland
Fessmann